Vorlesetag Klassen 2

Bundesweiter Vorlesetag an der Paul-Gerhardt-Schule

Unter dem Jahresmotto „Sport und Bewegung“ stand der diesjährige bundesweite Vorlesetag, zu dem auch wir Gäste aus ganz unterschiedlichen Sportbereichen eingeladen hatten.

Edeltraud Bohn, die seit Jahrzehnten als Trainerin und Übungsleiterin vieler Sport- und Turngruppen aktiv ist, hatte an der PGS praktisch ein Heimspiel, da unsere Turnhalle schon fast ihr zweites Zuhause ist. „Edel“, die viele unserer Schülerinnen und Schüler schon vom Eltern-Kind-Turnen des LAV´91 Meppen kennen, und Helga Mersch, die viele Jahre als (Sport-) Lehrerin an der PGS tätig war, begeisterten die Kinder in den 1. Klassen aber nicht nur mit ihren mitgebrachten Büchern. Auch Bewegungsangebote standen für die Kinder der Klassen 1a und 1b  auf dem Programm, so dass bei niemandem Langeweile aufkam.

Die beiden 2. Klassen hatten Besuch von Clemens Terhorst und Julian Schröer. Während Herr Terhorst die Kinder mit Olchi-Geschichten in seinen Bann zog, geriet das Vorlesen bei Herrn Schröer schon fast zur Nebensache. Die Kinder waren fasziniert von den sportlichen Erlebnissen, von denen der Gast erzählte. Da ihm normales Laufen zu langweilig war, fing Julian Schröer irgendwann mit Hindernisläufen an. Vor einigen Monaten hat er auch den „Sea Shepherd Charity Run“ in Dankern mitorganisiert, bei dem die Teilnehmer durch Sand und Wasser laufen, Hindernisse überspringen und Schlamm durchqueren mussten. Seine Begeisterung für diese spezielle Art des Hindernislaufes war sehr ansteckend und hat dieser ungewöhnlichen Sportart sicherlich ein paar neue Fans beschert.

Für die Kinder des 3. Schuljahres steht im laufenden Halbjahr einmal in der Woche Schwimmunterricht auf dem Programm. Was lag da näher, als eine Sportpersönlichkeit einzuladen, die im Emsland wie keine zweite mit dem Element Wasser in Verbindung gebracht wird? Nicole Heidemann hat den Kindern der Klassen 3a und 3b aber nicht nur aus dem Buch „Paul Plantschnase im Schwimmkurs“ vorgelesen. Die erfolgreiche Schwimmerin des TV Meppen hatte auch Zeit mitgebracht, um den Kindern von ihrer ganz persönlichen Erfolgsgeschichte zu erzählen und Fragen zu beantworten. Mehr dazu kann man im Beitrag „Vorlesetag 2019 in den Klassen 3a und 3b“ nachlesen.

Auch im 4. Schuljahr war eine Vorleserin eingeladen, die seit Jahren viel Zeit im Meppener Emsbad verbringt. Margit Plagge-Albers von der Ortsgruppe Meppen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hatte neben ihrem Vorlesebuch auch noch Informationsmaterial über die Bade- und Eisregeln für die Kinder der 4a mitgebracht. Die Klasse 4b hatte Besuch von einer Sportlerin, die eine nicht ganz so verbreitete Sportart vertritt: Helen Dittmann, erfolgreiche Rhönradturnerin und Trainerin des LAV´91 Meppen. Mit Bildern, Videos und lebendigen Berichten erklärte sie, was Rhönradturnen ist, und dass man dafür eine Menge Kraft und Beweglichkeit braucht. Man muss aber vor allem auch mutig sein, um die verschiedenen Übungen am und im Rhönrad zu turnen. Passend dazu hatte sie Geschichten mitgebracht, in denen es darum ging, mutig zu sein.

Die Kinder der verschiedenen Klassen waren begeistert von diesem sportlichen Lese-Vormittag. Und auch die Vorleser waren sich einig: „Das hat echt Spaß gemacht!“

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei Helga Mersch, Edeltraud Bohn, Julian Schröer, Clemens Terhorst, Nicole Heidemann, Margit Plagge-Albers und Helen Dittmann, die uns ihre Zeit, schöne Geschichten, tolle Erlebnisse und viele schöne Erinnerungen geschenkt haben! DANKESCHÖN!!!

Vorlesetag Klassen 3

Vorlesetag 2019 in den Klassen 3a und 3b am 8. November 2019

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages war Nicole Heidemann als Vorleserin für die Klassen 3a und 3b in unserer Schule. Da diese beiden Klassen zurzeit Schwimmunterricht haben und das Thema des diesjährigen Vorlesetages „Sport und Bewegung“ war, bot es sich an, eine Schwimmsportlerin in die Schule einzuladen.

Die Schwimmerin des TV Meppen hatte nicht nur ein Buch zum Vorlesen, sondern zur Freude der Kinder auch Zeit für Fragen mitgebracht. Nach einer kurzen Vorstellung präsentierte die amtierende emsländische Sportpersönlichkeit den Schülerinnen und Schülern 3 Medaillen aus ihrer Sammlung, die für sie eine besondere Bedeutung haben und die sie den Kindern zeigte und erklärte. So waren die kleinen Zuhörer gleich mittendrin in der Erfolgsgeschichte der 37-jährigen Meppenerin, die von Deutschen Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften erzählte. Die Drittklässler kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, als die Vorleserin von ihrem Weltrekord berichtete. Ungläubig guckten die Kinder von ihrem Gast zu den Lehrerinnen, die dann noch einmal bestätigen mussten, dass es keine andere Frau in der gleichen Altersklasse gibt, die die 50 m Brust schneller als Nicole Heidemann schwimmt.

Paul wollte wissen, wie viele Pokale und Medaillen Nicole Heidemann hat. Sie hat mittlerweile aber so viele, dass sie das gar nicht weiß und erst zählen müsste.

Auf die Frage von Änne, wie sie zum Schwimmsport gekommen sei, antwortete Nicole Heidemann: „Erstmal habe ich das Seepferdchen gemacht. Dann hat meine Mutter gesagt, dass ich weitermachen und besser schwimmen lernen soll. So bin ich zum Schwimmen gekommen.“

Dazu passte die Nachfrage von Yahya, wie lange sie denn schon schwimmt. Als Startjahr nannte Nicole Heidemann 1987. Zwei Jahre später bestritt sie ihren ersten Wettkampf.

Rand interessierte sich dafür, warum unser Gast Schwimmen mag. Nicole Heidemann erklärte, dass sie das Wasser mag und sich gerne auspowert, so dass das Schwimmen besonders gut zu ihr passt.

Natürlich wollten die Kinder auch wissen, wie oft die Ausnahmesportlerin des TV Meppen Schwimmen geht. Neben ihrem Vollzeitjob bei der Sparkasse Emsland und der Arbeit mit ihren Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmern bleibt Nicole Heidemann oft nur 3-mal in der Woche Zeit, um selbst im Wasser zu trainieren. Zweimal in der Woche steht außerdem auch noch Training im Fitnessstudio auf dem Programm.

Doaa erfuhr auf Nachfrage, dass die Sparkassenkauffrau  schon seit ca. 20 Jahren auch als Schwimmtrainerin aktiv ist.

Auf die Frage von Keanu, welche Abzeichen sie denn hat, zählte die erfolgreichste Schwimmerin des Emsland auf: Seepferdchen, die Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold sowie das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze und Silber. Damit war auch die Nachfrage von Cheyenne schon beantwortet, die wissen wollte, ob die Schwimmsportlerin auch einen Menschen retten könnte. „Wenn es sein muss, kann ich das auch“, erklärte Nicole Heidemann den Kindern.

Aryan interessierte sich dafür, ob die Weltrekordlerin nur im Schwimmbad oder im Meer schwimmt. Hier liegen die Vorlieben von Nicole Heidemann eindeutig beim Schwimmen in unterschiedlichen Bädern. „Ich mag es lieber, wenn ich den Boden unter mir deutlich erkennen kann“, grinste die 37 Jährige. Gelegentlich schwimmt sie aber auch in Seen oder im Meer, so zum Beispiel, wenn sie an einem Triathlon teilnimmt, bei dem sie dann Radfahren, Schwimmen und Laufen muss.

Nach den vielen Fragen kamen die Kinder dann auch noch in den Genuss, von Nicole Heidemann vorgelesen zu bekommen. Sie hatte das Buch „Paul Plantschnase im Schwimmkurs“ mitgebracht. Die Kinder der Klassen 3a und 3b fanden die Geschichte toll und konnten sich an der einen oder anderen Stelle durchaus auch wiederfinden.

Am Ende bekamen noch drei Kinder ihr „Seepferdchen“ überreicht, das sie zwei Tage zuvor beim Schulschwimmen „erschwommen“ hatten. Nicole Heidemann beglückwünschte die Kinder und ermutigte sie, immer weiter zu üben, um noch besser schwimmen zu lernen.

Als es dann Zeit war, sich zu verabschieden, waren sich alle einig:
Das war ein toller Vormittag, der allen sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird! HERZLICHEN DANK, NICOLE HEIDEMANN!

Waldrallye 2019

Waldrallye 2019

Am 1. November fand endlich die Waldrallye für die Klassen 3 und 4 statt, die vor den Herbstferien wegen Sturmböen aus Sicherheitsgründen verschoben werden musste.

Bei Temperaturen knapp über 0 Grad machten sich die Mädchen und Jungen gruppenweise auf den Weg, um im Wald rechts und links des Stationsweges beim „Zapfen werfen“, beim „Kastanien balancieren“ und bei einem Kim-Spiel Punkte zu sammeln. An weiteren Stationen mussten Bäume, ihre Blätter und Früchte sowie Tierspuren erkannt und richtig zugeordnet werden. Außerdem wurde das Wissen der Kinder über das richtige Verhalten im Wald bei einer Fehlersuche abgefragt. Unterstützt wurden die Lehrerinnen, die die Waldrallye für die Dritt- und Viertklässler vorbereitet hatten, durch Herrn Eissing von der Jägerschaft Meppen, der den Kindern nicht nur viele Informationen, sondern auch einige Tierpräparate mitgebracht hatte. Stargast an seiner Station war aber „Dana“, der Hund von Herrn Eissing, den viele Kinder am liebsten direkt mit nach Hause genommen hätten. Schon am ursprünglichen Termin der Waldrallye war Herr Eissing mit einigen anderen Jägern zur Paul-Gerhardt-Schule gekommen, wo die Jagdhornbläser den staunenden Schülerinnen und Schüler gleich mehrere Stücke präsentierten.  

Zum Abschluss der Waldrallye gestaltete jede Gruppe noch ein Mobilé aus Materialien, die die Kinder zuvor im Wald gesammelt hatten. Diese wirklich sehenswerten Kunstwerke schmücken nun den Eingangsbereich unten im Hauptgebäude.

In der Gesamtauswertung konnten die „Eulen“ sich mit 78 Punkten den 1. Platz sichern. Mit nur zwei Punkten weniger erreichten die „Eichhörnchen“ Platz 2. Auf den 3. Platz kamen die „Hirsche“ mit 75 Punkten. Dahinter reihten sich die „Hasen“ mit 73 Punkten ein gefolgt von den „Füchse“ und „Spechte“ mit jeweils 69 Punkten, den „Wildschweinen“ mit 67 Punkten und den „Ameisen“ mit 62 Punkten.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den (Groß-) Eltern bedanken, die die Gruppen begleitet haben. Ohne Ihre Unterstützung hätten wir die Waldrallye so nicht durchführen können. DANKESCHÖN!!!

Sponsorenlauf 2019

Sponsorenlauf 2019

Die Paul-Gerhardt-Schule  hat am  07.06.2019 einen Sponsorenlauf durchgeführt.

Am 27.10.2019 konnte die Scheckübergabe durch die Klassensprecherinnnen und Klassensprecher der Jahrgänge 1 bis 4 stattfinden.

Im Beisein der Schulleitung Annette Zitzelsberger, des Vorsitzenden des Fördervereins Herrn  Mathias Kirchhoff und des Kassenwarts des Fördervereins Herrn Markus Hemme wurden die Schecks an Frau Petra Steffens von der „Elterninitiative Kinderkrebs“ und Frau Claudia Kuhlmann von der gemeinnützigen Gesellschaft „Flugkraft“ überreicht.