Vorlesetag Klassen 2

Bundesweiter Vorlesetag an der Paul-Gerhardt-Schule

Unter dem Jahresmotto „Sport und Bewegung“ stand der diesjährige bundesweite Vorlesetag, zu dem auch wir Gäste aus ganz unterschiedlichen Sportbereichen eingeladen hatten.

Edeltraud Bohn, die seit Jahrzehnten als Trainerin und Übungsleiterin vieler Sport- und Turngruppen aktiv ist, hatte an der PGS praktisch ein Heimspiel, da unsere Turnhalle schon fast ihr zweites Zuhause ist. „Edel“, die viele unserer Schülerinnen und Schüler schon vom Eltern-Kind-Turnen des LAV´91 Meppen kennen, und Helga Mersch, die viele Jahre als (Sport-) Lehrerin an der PGS tätig war, begeisterten die Kinder in den 1. Klassen aber nicht nur mit ihren mitgebrachten Büchern. Auch Bewegungsangebote standen für die Kinder der Klassen 1a und 1b  auf dem Programm, so dass bei niemandem Langeweile aufkam.

Die beiden 2. Klassen hatten Besuch von Clemens Terhorst und Julian Schröer. Während Herr Terhorst die Kinder mit Olchi-Geschichten in seinen Bann zog, geriet das Vorlesen bei Herrn Schröer schon fast zur Nebensache. Die Kinder waren fasziniert von den sportlichen Erlebnissen, von denen der Gast erzählte. Da ihm normales Laufen zu langweilig war, fing Julian Schröer irgendwann mit Hindernisläufen an. Vor einigen Monaten hat er auch den „Sea Shepherd Charity Run“ in Dankern mitorganisiert, bei dem die Teilnehmer durch Sand und Wasser laufen, Hindernisse überspringen und Schlamm durchqueren mussten. Seine Begeisterung für diese spezielle Art des Hindernislaufes war sehr ansteckend und hat dieser ungewöhnlichen Sportart sicherlich ein paar neue Fans beschert.

Für die Kinder des 3. Schuljahres steht im laufenden Halbjahr einmal in der Woche Schwimmunterricht auf dem Programm. Was lag da näher, als eine Sportpersönlichkeit einzuladen, die im Emsland wie keine zweite mit dem Element Wasser in Verbindung gebracht wird? Nicole Heidemann hat den Kindern der Klassen 3a und 3b aber nicht nur aus dem Buch „Paul Plantschnase im Schwimmkurs“ vorgelesen. Die erfolgreiche Schwimmerin des TV Meppen hatte auch Zeit mitgebracht, um den Kindern von ihrer ganz persönlichen Erfolgsgeschichte zu erzählen und Fragen zu beantworten. Mehr dazu kann man im Beitrag „Vorlesetag 2019 in den Klassen 3a und 3b“ nachlesen.

Auch im 4. Schuljahr war eine Vorleserin eingeladen, die seit Jahren viel Zeit im Meppener Emsbad verbringt. Margit Plagge-Albers von der Ortsgruppe Meppen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hatte neben ihrem Vorlesebuch auch noch Informationsmaterial über die Bade- und Eisregeln für die Kinder der 4a mitgebracht. Die Klasse 4b hatte Besuch von einer Sportlerin, die eine nicht ganz so verbreitete Sportart vertritt: Helen Dittmann, erfolgreiche Rhönradturnerin und Trainerin des LAV´91 Meppen. Mit Bildern, Videos und lebendigen Berichten erklärte sie, was Rhönradturnen ist, und dass man dafür eine Menge Kraft und Beweglichkeit braucht. Man muss aber vor allem auch mutig sein, um die verschiedenen Übungen am und im Rhönrad zu turnen. Passend dazu hatte sie Geschichten mitgebracht, in denen es darum ging, mutig zu sein.

Die Kinder der verschiedenen Klassen waren begeistert von diesem sportlichen Lese-Vormittag. Und auch die Vorleser waren sich einig: „Das hat echt Spaß gemacht!“

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei Helga Mersch, Edeltraud Bohn, Julian Schröer, Clemens Terhorst, Nicole Heidemann, Margit Plagge-Albers und Helen Dittmann, die uns ihre Zeit, schöne Geschichten, tolle Erlebnisse und viele schöne Erinnerungen geschenkt haben! DANKESCHÖN!!!